Martina Steger-Steiner


Schon als Kind haben mich Hunde magisch angezogen. Ich war fasziniert, von ihrem Wesen und von der Art, wie sie sich uns mitteilen. Diese Faszination hat bis heute angehalten und somit kam es, dass ich mich intensiv mit dem Thema Hund beschäftigt habe.

Mein erster eigener Hund, Dalmatinerhündin Ajantas, zog 2003 bei mir ein. Sie war unkompliziert und liebenswert, einfach so, wie man sich einen Hund vorstellt. Als Ajantas 7 Monate alt war, kam ihre Schwester Ayleen zu uns, die aus familiären Gründen abgegeben worden war. Mit dem Einzug von Ayleen machte mein Leben eine Wendung.

 

Denn Ayleen war nervös, ängstlich und zurückhaltend. Sie hatte einen ausgeprägten Jagdinstinkt, mied Männer und mochte keine anderen Hunde. Durch ihr Fehlverhalten gegenüber Artgenossen kam es schließlich dazu, dass sie im Laufe der Zeit 3 mal gebissen wurde und ab diesem Zeitpunkt reichte schon der Anblick eines anderen Hundes damit sie knurrte, die Zähne fletschte und wild in der Leine herumsprang. 

 

Das war der Zeitpunkt wo ich auf "professionelle Hilfe" hoffte, und mit ihr an einem 10 Tages Intensivkurs in einer bekannten Hundeschule in Deutschland teilgenommen habe. Was ich damals leider nicht erkannte, war, dass diese 10 Tage für Ayleen ein Horrortrip waren!
Das was ich sah war, dass sie andere Hunde nicht mehr anknurrte sondern ignorierte, dass sie halbwegs anständig an der Leine ging und sie sich dank Schleppleinentraining nicht mehr allzu weit von mir entfernte.

 

Erst nach geraumer Zeit merkte ich, dass die Beziehung zwischen Ayleen und mir, stark unter diesem Training gelitten hatte und mir mein Hund nicht mehr vertraute. Dies lies mich nachdenklich werden und so kam ich zu dem Entschluss alles zu ändern!

 

Ich begann mit meinen Hunden bewusster umzugehen, unsere Freundschaft zu pflegen und versuchte sie zu verstehen! Und mit der Erkenntnis, dass eine Beziehung ohne Vertrauen nicht möglich ist und man Vertrauen nicht erzwingen kann sondern es sich verdienen muss, begab ich mich auf die Suche nach Ausbildungsmethoden bei denen man den Hund weder manipulieren, unterdrücken oder zu etwas zwingen müsste.

 

Schließlich stieß ich auf "animal Learn" in Bernau Deutschland und begann dort die Ausbildung zur Hundetrainerin. (Jänner 2008 bis Juni 2009)

 

Mittlerweile sind Ajantas und Ayleen schon über die Regenbogenbrücke gegangen. Doch ganz nach dem Motto "Natürlich kann man ohne Hunde Leben – es lohnt sich nur nicht!" zählen momentan fünf Hunde zu meiner Familie.

 

Die Dalmatinerhündin Alisa (Geb. 2007) ist eine Tochter von Ajantas und seit ihrer Geburt an meiner Seite. Unsere älteste Hundedame hört leider nicht mehr, ist jedoch für ihr Alter top fit und eine richtige Grinsemaus. Murphy (Geb. 2009), ein schwarzer Labradorrüde habe ich sozusagen mit meinem Mann geheiratet. Er ist unser freundlicher großer Macker, der jedoch ganz klein wird wenn es ernst wird. Immer für ein Wurfspiel zu haben, ist er eine süße haarige schwarze Knutschkugel. Moon (Geb. 2016) ist eine Labradorhündin in silber. Sie ist eine liebenswerte, manchmal durchgeknallte, aber zur rechten Zeit auch entspannte Hundedame mit großem freundlichem Charakter. Mit ihr habe ich die Ausbildung zum Man- und Pettrailtrainer begonnen, die ich 2019 erfolgreich abgeschlossen habe.

 

Dann ist da noch Leo (ca. Geb. 2018), ein kroatischer Mischling aus dem Tierschutz, der mir bei unserem unverhofften ersten Kennenlernen mein Herz gestohlen hat. Sein erstes Lebensjahr auf einer Mülldeponie verbracht, ist Rückruf für ihn ein Fremdwort, Leinenführigkeit wohl kaum vorhanden, und Zäune werden nur als Herausforderung gesehen um sie zu überwinden. Es scheint nicht immer leicht mit ihm, denn er ist Lebensfreude pur, geballte Energie und ein großer Kindskopf in einem stattlichen Körper. Doch für uns ist er einfach ein großohriger Lausebub der sein riesen Herz am rechten Fleck hat und der aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken ist.

 

Und dann ist da noch die kleine Sam (Geb. Juni 2019) eine blonde Labradorhündin der Arbeitslinie. Sie ist unser süßer Wirbelwind die alle auf trab hält. Unser Semmelknödel der Leben in die Bude bringt. Immer für jeden Blödsinn zu haben wird es mit ihr nie langweilig. Und ganz ihrer Herkunft entsprechend liebt sie es zu arbeiten. Beide Eltern sind ausgebildete Pettrailer und unverkennbar hat auch Sam das trailen scheinbar im Blut. Denn mit ihren paar Wochen trailt sie mit großem Eifer und vollem Einsatz und hat sichtlich Spaß an der Arbeit mit der Nase.

Neben Hundeschule, Man- und Pettrailen und meiner eigenen Rasselbande gehe ich natürlich auch noch einer ganz normalen Arbeit nach - anders könnten sich meine Hunde ihr Luxusleben gar nicht leisten : ) "Hauptberuflich" bin ich Diplomierte Kinderkrankenschwester mit Zusatzausbildung in der Pflege von Kindern und Jugendlichen mit psychosomatischen oder psychischen Problemen, und arbeite im Krankenhaus Schwarzach auf der Kinder- u. Jugendpsychosomatik/-psychiatrie.

 

Hundetrainerausbildung

Ausbildung zur Hundetrainerin im Ausbildungszentrum von "animal learn" in Bernau/Deutschland, Jänner 2008 - Juni 2009


Im Zuge dieser Ausbildung haben folgende Referenten Ihr Wissen bezüglich bestimmter Themen vorgetragen:

Clarissa v. Reinhardt, Hundetrainerin u. TTEAM-Practitionerin, Autorin, Deutschland 
Dr. vet. med. Micheal Lehner, Tierarzt, Deutschland 
Thomas Achim Schoke, Hundetrainer, Autor von “Herdenschutzhunde”, Deutschland
Joachim Leidhold, Biologe, Deutschland 
Sabine Neumann, Hundetrainerin, Österreich 
Martina Albert, Hundetrainerin u. TTEAM-Practitionerin, Deutschland 
Martina Scholz, Hundetrainerin und Autorin
Mirjam Cordt, Hundetrainerin, TTeam-Practitionerin, Deutschland,
Michael Werner, Hundetrainer
Claudia Finke, Tierarzthelferin und Hundetrainerin
Veronika Buckel; Hundetrainerin, Deutschland,

Erste-Hilfe Hund-Katze

Man- und Pettrailtrainer

März 2018 – März 2019 beim 1.Tiersuchverrein Pettrailer in Klagenfurt